1/5

Die Auguststraße beginnt an der Oranienburger Straße und verläuft in östlicher Richtung bis zur Einmündung in die Kleine Rosenthaler Straße. Das Wohnhaus wurde 1794 erbaut und ist als Baudenkmal gelistet. Insbesondere der Gebäudegrundriss des Hauses überliefert anschaulich die tradierte Form des Bürgerhauses mit hohem Souterrain, tragender Mittelwand und einer Durchfahrt in der Mitte des Hauses. Der Perückenmacher Johann Friedrich Nicolaus Krüger versicherte am 4. November 1794 das dreige-schossige „Wohnhaus massiv mit geradem zweiseitigem Dach“. Erste Erweiterungen folgten 1827 unter dem Partikulier Christlieb Edmund Lucht. Die Treppenanlage wurde 1876 umgebaut. Während die Hofgebäude nach Kriegszerstörungen abgebrochen wurden, ist das Vorderhaus weitgehend in seiner Substanz aus dem späten 18. Jahrhundert erhalten. Über der korbbogigen Tordurchfahrt mit originalem kassettiertem Holztor von 1794 markieren Vormauerungen, dass dieser Fassadenteil ursprünglich risalitartig hervorgehoben war.

Eintrag in der Landesdenkmalliste.

Die Mieter der Auguststraße 74:

quite-quiet, planetick

Auguststraße, Berlin Mitte